Der Neckarsteig als Extremwanderung

Als Erstes und das als Tipp für Dich: „Der Neckarsteig wurde zum „Schönsten Wanderweg 2018″ gewählt.“

Der Qualitätswanderweg Neckarsteig bietet schöne Fluss-, Wald- und Wiesenlandschaften, eine Burg nach der anderen und malerische Städte. Durch die Ausstattung mit QR-Codes kann sich der Wanderer direkt vor Ort über die vorhandenen Sehenswürdigkeiten informieren.

Die insgesamt 128 km lange Wanderstrecke wird dadurch nicht nur landschaftlich zu einem Highlight sondern auch kulturell eine Bereicherung. Der Qualitätswanderweg Neckarsteig, bietet nicht nur schöne Fluss-, Wald- und Wiesenlandschaften, eine Staufische Burg nach der anderen, malerische Städte und jede Menge Einkehrmöglichkeiten, sondern verlangt dem Wanderer auch einiges an Kondition ab. Etliche Höhenmeter hinauf und hinunter sind zu bewältigen, auf der ganzen Strecke verteilt mehr Höhenmeter, als die Zugspitze aufweist. Gute Ausrüstung und Kondition ist angeraten. Absolut logistischer Vorteil ist die Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr.

Start und Zielorte der Einzeletappen sind an S-Bahn und/oder Bahn angeschlossen.

Problemlos lassen sich daher auch nur Teilstrecken erwandern. Oder man legt eine Verschnaufpause auf einem Schiff ein und lässt sich eine Strecke über den Neckar fahren.

Ich bin den Neckarsteig, der schon länger auf meiner Bucketliste stand, am 14. & 15. Januar 2020 gewandert. Zwei besonders milde Januartage mit Sonnenschein und am zweiten Tag sogar mit bis zu 15° Celsius, mit azurblauem Himmel und der Chance den Weg in einem Stück zu absolvieren! Gestartet in der Mittelalterstadt Bad Wimpfen, ging der Weg in umgekehrter Richtung Richtung Heidelberger Schloss.

Der Neckarsteig ist in beiden Richtungen ausreichend und durchgehend markiert. Das blaue, stilisierte „N“ ist zu keinem Zeitpunkt zu verfehlen. Die umgekehrte Richtung, habe ich mir ausgesucht, um nach dem Ziel, welches übrigens nach 29.03 Stunden am Heidelberger Schloss erreicht war, direkt in die S-Bahn steigen zu können und schneller zu Hause im Bettchen sein konnte. Denn das war dringend nötig nach diesem Weg, der mit 3.667 m Aufstieg und 3.694 m Abstieg, wahrlich in die Knochen ging. Die Nächtliche Kälte, die sich bis in die Morgenstunden zog, bevor es dann wirklich mit den Temperaturen aufwärts ging, schaffte mich zusätzlich und forderte alles ab.

Das erste Mal lief ich mit dem Neckarsteig eine Extremwanderung, als Vorbereitung für mein „PROJEKT ¡2020!“, durchgehend in Barfußschuhen von Vibram. Der Vibram Five Fingers V-Trail (*WERBUNG), hält was er verspricht und war auf den ganzen 128 Kilometern ein wahrer Fußschmeichler!

Zum Schluss ein Link auf die offizielle Seite von „Deutschlands schönstem Wanderweg 2018“, den ich Dir gerne empfehle. Der Odenwald und das liebliche Neckartal sind es wert bewandert zu werden. Lass laufen, bis Bald … 😉


*Affiliate-Link

Hier schreibt

Michael G. Waltenberger über seine Ultra / Extrem- und Weitwanderungen! In der Welt der Ultrawanderungen setze ich mir stets neue Ziele, die die Distanzen der 100 km und 24 Stunden an einem Stück, weit überschreiten! Mehr dazu im B L O G! „Weit ist nicht weit genug!“