Schwarzwälder Westweg Etappe 1

 

Sicherlich wurde der Westweg mit seinen zahlreichen Varianten, schon oft im WWW beschrieben. Das erspart Euch jedoch nicht, meine Schilderung der ersten 140 Kilometer des von mir gegangenen Stücks 😉

Die letzte wirklich heiße Woche des 2020er August hab ich mir ausgesucht, um von Pforzheim bis nach Schonach zu wandern. Wie erwartet: „Dieser Weg wird kein leichter sein!“ Und dennoch, wahrscheinlich trotzdem, es ist ein wirklich traumhafter Weg durch den Schwarzwald. Nachdem ich Pforzheim, die Stadt des Goldes, hinter mir gelassen habe und eintrete durch das Tor zum Schwarzwald, geht es auch gleich steil hinauf. In anstrengenden Passagen über aufgelassene Felder, durch dicht bewachsene Hochwälder und immer wieder hinunter in kleine, zum Teil nostalgisch anmutende Ortschaften, die noch immer den Charme der alten Wanderzeit inne haben. Der Westweg hat es in sich.

Eine durchgehend perfekte, niemals jedoch aufdringliche, Markierung zeigt den Weg auf. Manchmal auf Schotterwegen, dann wieder auf engen verwunschenen Pfaden durchs Dickicht lassen keine Langeweile aufkommen. Unten in den Tälern verläuft der Weg an kühlenden Bächen entlang und bietet die Möglichkeit sich im Schatten der Bäume auch einmal auszuruhen. Wanderheime des Schwarzwaldvereines mit typisch Schwarzwälder Küche und Übernachtungsmöglichkeiten, laden am Wanderweg zur Einkehr ein.

Kleine Geschäfte, leider immer weniger, bieten sich an Proviant aufzunehmen. An fast jedem Dorfplatz ein Trinkwasserbrunnen, um den nötigen Wasservorrat aufzufüllen. Wandererherz was willst Du mehr?

Der vorgeschlagenen Route, wie auf der Website von Schwarzwald Tourismus Info folgend, bot mir herrliche Weitblicke und viele schöne Momente in völliger Ruhe.

Der Westweg ist ein Mythos: Mit insgesamt rund 288 Kilometern auch der längste der drei Schwarzwald-Längswege. Im Jahr 2007 wurde er den Bedürfnissen moderner Wanderer angepasst, teilweise verlegt und zum Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ umgestaltet. Der Westweg zählt außerdem zu den „Top Trails of Germany“, den besten Fernwanderwegen in Deutschland. Er beginnt in Pforzheim am Nordrand des Schwarzwaldes, gabelt sich am Titisee in eine westliche und eine östliche Route. Beide enden in Basel, wo die Länder Deutschland, Frankreich und Schweiz aufeinander treffen.

Besonders gefreut hat mich ein Support von Sina, die mir über meinen Blog einen feinen Kaffee in Höhe von 5,00 Euronen spendierte. Lecker war er, liebe Sina. Danke!

Von Schonach führte mich dann mein Weg hinunter in das beschauliche Schiltach an der Kinzig, wo ich dem Schwarzwälder Urgestein Hermann Brede und seinem Team, auf dem wunderschön gelegenen Campingplatz Ade sagen durfte. Nach 32 Jahren gehen das Ehepaar Brede in die wohlverdiente Rente. Ich hoffe, dass die Nachfolger ab 2021 ebensoviel Herzblut und Gastfreundschaft pflegen, damit dieser Platz weiterhin besteht.

Ich wünsche mir, dass noch viele Wanderer dem Westweg folgen. Deutschland hat auch nach 2020 die Aufmerksamkeit seiner vielfältigen Natur mehr als verdient. Im wörtlichsten Sinne!

Folgend noch einige Bilder mit Impressionen von Unterwegs. Ich hoffe, sie gefallen Dir, machen Lust auf Deinen Weg, den Westweg … 🙂

 

 

*Affiliate-Link

Hier schreibt

Michael G. Waltenberger über seine Ultra / Extrem- und Weitwanderungen!

In der Welt der Ultrawanderungen setze ich mir stets neue Ziele, die die Distanzen der 100 km und 24 Stunden an einem Stück, weit überschreiten! Mehr dazu im B L O G!

„Weit ist nicht weit genug!“